Category Archives: Ehemalige Deutsch Gebiete

Sagan in Bildern

Sagan Zagan

Eine Auswahl von alten Ansichtskarten zeigt Sagan, wie es in den 1920er und 1930er Jahren ausgesehen, als Teil der Provinz von Neumark / Ostbrandenburg / Schlesien. Seit 1945 hat die Stadt genannt worden Żagań und ist in der polnischen Provinz Lubuskie (Lebus).

Klicken Sie auf ein Bild, um die Postkarte in einer größeren Version zu sehen hier angezeigt.

sagan pow

Sagan (Zagan), die etwa 150 km süd-östlich von Berlin, und ein Teil der deutschen Provinz Niederschlesien ist, war die Lage des berüchtigten “Great Escape” Kriegsgefangenenlager. Das Lager wurde im April 1943 gegründet und war einer der sechs deutschen Sondergefangenenlagern speziell für die immer größere Zahl von POW Flugzeugbesatzungen zu bauen. Auf der Höhe seines Bestehens etwa 10.000 Offiziere und Unteroffiziere wurden in dem Lager interniert.

Am 24. März 1944 versuchten 80 alliierte Kriegsgefangene aus dem Stalag Luft III Kriegsgefangenenlager zu entkommen. Sie hatten einen Tunnel mit dem Spitznamen “Harry” gegraben. Nur 15 Mann gelang es, den freien Gebiet zu entkommen. Alle anderen Häftlinge, die zu fliehen versuchten wurden von der Gestapo und der SS ermordet.

sagan polen

Dirschau / Tczew

tczew polen

Diese Postkarte stammt aus der Zeit, als Tczew Dirschau benannt wurde und ein Teil der Westpreussen. Nach dem Ersten Weltkrieg und als Folge des Vertrags von Versailles die Stadt und Umgebung wurde ein Teil der polnischen Korridor und dieses Bild Postkarte spiegelt diese Änderung mit der deutschen Original entfernt und durch polnische Wortlaut ersetzt.

Plebiscite 1921

oppeln polen

Alte Postkarte von Oppeln, Schesien. Briefmarken sind der plebiscite de 1921.

Die Abstimmung wurde am 20. März 1921 in Oppeln statt, um festzustellen, ob die Stadt würde in der Weimarer Republik sein oder werden Teil der Zweiten Polnischen Republik. 20.816 (94,7%) Stimmen wurden für Deutschland, 1098 (5,0%) für Polen geworfen, und 70 (0,3%) Stimmen wurden für ungültig erklärt. Die Wahlbeteiligung betrug 95,9%.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs 1945, Oppeln wurde von Deutschland nach Polen nach der Potsdamer Konferenz übertragen werden, und angesichts der Namen Opole. Im Gegensatz zu anderen Teilen der so genannten wiedergewonnenen Gebiete, Opole Bevölkerung wurde nicht mit Gewalt wie an anderer Stelle ausgewiesen. Über 1 Million Schlesier, die sich als Polen oder wurden als solche von den Behörden aufgrund ihrer Sprache und Bräuche behandelt wurden, erlaubt zu bleiben, nachdem sie als Polen in einem besonderen Prüfungsprozess überprüft wurden. Es beteiligt erklärte die polnische Staatsangehörigkeit und einen Treueid auf die polnische Nation. In späteren Jahren jedoch viele dieser Menschen für West-Deutschland, die bessere wirtschaftliche Aussichten als die kommunistische Ostblock angeboten überlassen.